Korpsappell 2021

Nachdem im letzten Jahr das Korpsappell pandemiebedingt ausfallen musste und die damaligen Neuaufnahmen nur im kleinen Rahmen ihren Stiefeleid abgelegt haben, sollte dieses Jahr wieder in gewohnt großem Rahmen gefeiert werden.
Rund 130 Gäste, darunter Abordnungen der KG Rot-Weiss Lindlar, der Torwache Ründeroth, des KV Fenke sowie der KG „Die Isenburger“  aus Köln Hohlweide waren zu Gast. Zudem kamen  Mitglieder des Vorstands sowie das kommende Prinzenpaar der KG Närrischen Oberberger samt Schmölzchen ins Hammerwerk in Engelskirchen. Nach der Begrüßung durch den Kommandanten Holger Bluhm und den Vize-Kommandanten Michael Wiebach standen bereits die „Pänz der Schlossgarde“ in den Startlöchern. Neben der neuen Trainerin Carolin Kiesewetter wurden 5 neue Tänzerinnen vorgestellt und durch den Eintrag ins Gardebuch offiziell aufgenommen. Nach der Neuaufnahme folgte dann direkt die erste Bewährungsprobe und die Pänz präsentierten ihren neuen Tanz für die kommende Session.

Nach dem Ausmarsch der Pänz war es Zeit für den ersten kleinen Auftritt des neuen Prinzenpaares. Nach der Vorstellung durch den Senatspräsidenten der KG Reinhold Müller standen der designierte Prinz Hans-Peter Valdor gemeinsam mit seiner zukünftigen Prinzessin Anja Valdor vor den Gästen und freuten sich auf die kommende Session, in der endlich wieder wie gewohnt Karneval gefeiert werden soll.
Mit Jörg Runge, im Karneval besser bekannt als „Der Tuppes vum Land“ konnte Holger Bluhm ein echtes Highlight ankündigen. „Der Tuppes“ unterhielt das Publikum mit seiner neuen Rede, in der er mit gewohnt lockerer Art Themen aus der Politik, dem Karneval oder dem normalen Alltag auf einen Reim brachte und erntete großen Applaus. Nach seinem Auftritt staunte auch Jörg Runge nicht schlecht, als Holger Bluhm ihn gemeinsam mit Michael Wiebach als Überraschung zum Ehrenleutnant der Schlossgarde ernannte und sie ihm neben einer Urkunde das Krätzchen der Schlossgarde überreichte.

Da im letzten Jahr die Neuaufnahmen nur im kleinsten Rahmen aufgenommen werden konnten, wurden diese jetzt noch einmal offiziell der Gardefamilie vorgestellt und gleich zum Fähnrich der Schlossgarde regelbefördert. Zudem konnte sich das neue Tanzpaar mit der neuen „Marie“ Marie Brombach und dem Tanzoffizier Felix „Flo“ Baumhof erstmals der gesamten Garde präsentieren. Um die Zeit der vergangenen Session nicht ungenutzt zu lassen hatten die beiden gemeinsam mit Michael Gauger zwei Videos aufgenommen, welche dem Publikum im Anschluss gezeigt wurden.
Nach den Regelbeförderungen folgten nun die Beförderungen und Ehrungen die aufgrund besonderer Verdienste vergeben werden.

Die Beförderungen im Überblick:

Regelbeförderung zum Fähnrich:
Felix „Flo“ Baumhof, Franco „Peppone“ Belluso

Regelbeförderung zum Leutnant:
Jan „Schlumpf“ Finke, Thomas „Blei“ Döpper,
Juliano „Stümpche“ Leone

Beförderung zum Oberleutnant:
Dirk „Zappestreich“ Wedding

Beförderung zum Major:
Stefan „El Rappido“ Rappenhöner, Axel „Kappes“ Kohlberg

Ehrungen für 11 Jahre Mitgliedschaft:
Günter „Blötsch“ Selbach, Sascha „Kläppchen“ Reschop,
Bastian „Plümo“ Rettke

Verdienstorden „Silber“:
Udo „Willy“ Prinz, Sören „Piep“ Piepenbrink

Nach den Beförderungen stand ein weiteres Highlight des Abends an – die Benennung des „Goldenen Reiters“ für die kommende Session 2021/22. Verkündet durch den Vorjahresreiter Uwe  Lamers, wurde Sascha Reschop als neuer „Goldener Reiter“ benannt und wird am Rosenmontag den begehrten Platz auf dem hölzernen Pferd einnehmen und die Schlossgarde durch den Rosenmontagszug führen.
Zum Abschluss des gelungenen Abends sorgte die Band „Loss Jonn“ mit ihrem Programm noch einmal für ordentlich Stimmung unter den Gästen ehe der offizielle Teil des Abends zu Ende ging.
Wie gewohnt wurde aber auch nach dem Programm noch bis in den frühen Morgen gefeiert.


Bilder: Michael Gauger

Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu